Kategorien
life

rC3 Anekdoten

„Es war einmal kein Congress…“

Nachdem wir 2 Jahre lang keine Lust hatten nach Leipzip in die ewig anstrengenden Hallen des Chaos Communication Congress zu fahren, kam mir die „Remote Chaos Expericence“, kurz rC3, sehr recht. Es handelt sich um einen virtualisierten Hackerkongress, für dessen Durchführung mehrere soziale und technische OpenSource-Plattformen vernetzt wurden.

Eröffnung

Für blubbels Eröffnung der rC3 habe ich im Namen des Himmels ein kurzes Introvideo aufgezeichnet. Zum Zeitpunkt der Aufnahme waren ca. 1.000 Engel im Engelsystem registriert, aber da es bis zum Start noch mehr werden würden, habe ich im Video 1.486 Engel angekündigt. Diese Schätzung ist sogar bei Heise gelandet.

Unabhängig davon hat raziel im Infrastructure Review die tatsächliche aktuelle Zahl der Engel zum Endzeitpunkt der Veranstaltung genant: 1.487

Wir sehen uns im Himmel

Jede Gruppe, jedes Team konnte sich im Voraus registrieren und bekam dann die Gelegenheit eine eigene 2D-Welt zu kreieren. So gab es auch einen 2D-Himmel. Dort bekam man am Himmelsschreibtisch Unterstützung bei Fragen und Problemen und konnte einige kleine Gimmicks und Belohnungen finden und abholen.

Das andere A38

Da das CERT (Chaos Emergency Response Team) dieses Jahr ebenfalls virtualisiert war und daher sehr viel Zeit hatte, wurde dort eine riesige 2D-Welt mit vielen Rätseln und Belohnungen installiert. So konnte man z.B. an zwei Abenden an verschiedenfarbigen versteckten Schaltern bei echten Engeln den Passierschein A38 erwerben.

Zeitgleich fiel mir mein Point&Click Adventure „A38 – Die Behördenübung“ wieder ein, das ich 2013 im Studium programmiert hatte. Schnell war dieses in einem Aktenschrank im Keller des CERT installiert und genau so schnell sah man dort einige Wesen spielen.

Ziel des Spiels ist, in 20 prozedural erzeugten Leveln mit massiv steigender Komplexität verschiedene Gegenstände und Formulare in verschiedenen Behörden zu erwerben. Am Ende gab es dafür eine Auszeichnung.

„Das andere A38“-Badge

Das Feedback zum Spiel reichte von Morddrohungen bis Vergötterung, so hatte ich insbesondere mit den Namen und Begriffen im Spiel allen Stenkelfeld-Fans einen (Alb-)Traum erfüllt. Eine Spielerin schrieb mir, sie hätte 13h gespielt. Ein Spieler fand eine Lücke um sich ins Level 20 zu mogeln. Am Ende wurde das Badge ca. 100 Mal vergeben, es gehörte zu den am schwersten zu erwerbenden öffentlichen Badges der rC3 World.

Auch auf Twitter gab es Feedback.

Wer es einmal probieren möchte, das Spiel ist noch einige Zeit online verfügbar. Nur das Badge kann nicht mehr erworben werden, weil die 2D-Welt bereits abgeschaltet wurde.

Verpflegung & Unterbringung

Extrem angenehm fanden alle die gute Verpflegung und den kurzen Weg ins eigene Bett. So haben wir die Zeit auf der rC3 großteils auf dem Sofa oder im Heimstudio verbracht.

Eine Handvoll Freiwillige hat für ein paar Tage eine Plattform erschaffen, in der wir alle entdecken, diskutieren, lernen, spielen und experimentieren durften. Vielen Dank dafür. Das Chaos lebt.

So hoffe ich, dass Ihr alle gut ins neue Jahr gekommen seid und ich würde mich freuen Euch alle bald wiederzusehen.

Links

Von msquare

Baut in seiner Freizeit gerne Häuser, kocht, musiziert und hackt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.