Wallpaper Experiment planet cyborg

Ich habe ein paar Photoshop-Effekte kombiniert um diesen raumverzerrten Effekt zu erzielen. Mal sehen wo man diesen Effekt sonst noch so anwenden kann. Erinnert mich ein bisschen an Matrix.

REAL Erlebnis des Jahres

Ich marschiere strammen Schrittes in Richtung „Flüssigseife zum Nachfüllen“, ohne Wagen oder Korb, denn mit dem Wagen sind jplitza und allspark gerade auf Club Mate Suche gegangen (leider erfolglos). Ich habe eine offene rot/blaue Fleecejacke mit hochgekrempelten Ärmeln an.

Auf einmal steht eine Frau mittleren Alters vor mir, begrüßt mich und fragt mich ernsten Blickes, wo man denn „Handpumpen, mit der man Muttermilch von Hand abpumpen kann“ finden würde.

Ich war etwas irritiert, natürlich genau die Reaktion, die sie vom Durchschnitts-Discounter-Mittarbeiter erwartet hatte. Ich bot ihr trotzdem die Medizin- und Baby-Abteilung als Ziel an. Dort wäre sie schon gewesen, da gäbe es nur elektrische Pumpen. Tja, habe ich gesagt, ich würde die Handpumpen direkt daneben platzieren. Die Antwort befriedigte sie sichtlich nicht.

Als sie dann noch immer nicht nachließ wurde mir bewusst, dass sie mich für einen REAL-Mitarbeiter hält. Dann habe ich ihr kurzerhand erklärt, dass ich keiner bin – und in diesem Moment wäre sie wohl am liebsten sofort im Boden versunken. „Oh entschuldigung, wie peinlich!“

Lachend haben wir uns dann getrennt, weiter Richtung Flüssigseife, vorbei an einem weiteren Kunden der das Gespräch belauscht hatte und grinste.

Mensch, dass es Melkmaschinen für Frauen im REAL gibt, dass es sie überhaupt gibt!

Schöne Aktion!

Noch ein Abschied

Immer etwas Neues. Änderungen vorantreiben. Software, Server und Netze weiterentwickeln. Nur wer sich bewegt und ändert bleibt am Ball.

So werden wir demnächst tomakin abschalten. tomakin ist der Server auf dem ich von mortzu meinen allerersten SSH-Zugang bekommen habe. Dort habe ich meine ersten Erfahrungen mit Linux-Servern gesammelt, diesen Weblog gegründet und yoda umgebaut. Das war in meinen ersten Uni-Semestern und ist jetzt über 2 Jahre her. Damals war tomakin eine VM auf einem Server namens goldstein, heute läuft er auf unserem Herzstück eve. Mittlerweile verdiene ich mit den dort gesammelten Kenntnissen Geld. Unsere Firmenwebsite, Chatserver und viele andere Funktionen liefen bis heute auf tomakin. Alle seine Aufgaben werden in Kürze auf einen anderen Server gezogen und dann ist es soweit.

tomakin ist gleichzeitig unser letzter Arch-Linux-Produktivserver unserer Firma, bzw. im Internet.

Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken einen Server-Friedhof anzulegen…wie wärs?